Reminder: Ernährung ist keine Medizin und Lebensmittel – keine Medikamente.

Obst und Gemüse

„Lass die Nahrung deine Medizin sein und Medizin deine Nahrung!“ Schon mal gehört, oder? Oder Hippokrates das so wirklich gemeint hat oder nicht, ist der Gedanke, man kann mit Ernährung viele Zivilisationskrankheiten heilen, nicht mehr als BS. Also Bullshit.
Die Annahme, man kann komplexe Krankheiten wie etwa Krebs nur mithilfe von einer bestimmten Ernährung oder Gabe von bestimmten Nährstoffen, wie es in der orthomolekularen Medizin (die übrigens zur Alternativmedizin gehört und nicht wirklich wissenschaftlich fundiert ist!) suggeriert wird, ist durch Studien nicht belegt. Ernährung kann eine wichtige Rolle in der Prävention von einigen Erkrankungen spielen – das ist absolut richtig! Aber Prävention und Heilung sind zwei unterschiedliche Paar Schuhe. Auch wenn man mit einer gesunder Ernährung auch die Heilung unterstützen kann, sollte man keinesfalls auf andere Behandlungsmethoden verzichten.

Auch die ganze Sicht auf Ernährung, die so oft von der Wellness-Culture propagiert wird, wird einer richtig gesunden Ernährung nicht gerecht. Ernährung ist mehr ist reine Nährstoffaufnahme und selbst mit „perfekter“ Ernährung – was auch immer das sein soll – kann man nicht allen Krankheiten vorbeugen. Es gibt sehr viele Faktoren, die unser Risiko für Krankheiten bestimmen, u.a. Genetik, sozialer Status, Umweltsfaktoren (Hallo, Klimawandel!), Stress usw. Ernährung ist wichtig, aber es ist nicht alles! Noch schlimmer finde ich die Tatsache, dass es manchmal suggeriert wird, dass wenn man krank wird, hat man es „verdient“, weil man etwas „falsch“ gemacht hat. Grauenhaft!

Es gibt bestimmte Risikofaktoren, darunter auch in Sachen Ernährung, die wir ändern können, um länger zu leben. Aber Ernährung alleine kann nur bedingt unser Risiko für bestimmte Krankheiten wie Krebs beeinflussen. Bei anderen Erkrankungen wie z.B. Diabetes Typ 2 spielt es wiederum eine viel wichtigere Rolle. Man muss also durchaus differenzieren können. Und wer sich im Leben nur darauf fokussiert, bloß nichts „Falsches“ zu essen, kann nicht wirklich genießen – was ist hier also der Vorteil?.. Gesunde Ernährung ist nicht mit Verzicht und Verboten gleichzusetzen und erlaubt durchaus Ausnahmen! Es kommt viele mehr darauf an, was man isst, als auf das, was man NICHT isst.

Am I right oder am I wrong?

Schreibe einen Kommentar

Weitere Blogposts